Freitag, 3. Februar 2012

Schriften aus den tiefen Meeren


"Sie sah, wie das Blau tausend Farben wich und der Himmel sich in ein Trugbild verwandelte, bis er zu seiner Wirklichkeit dahin schmolz:
Zu der schwarzen sternlosen Finsternis aus endloser Endgültigkeit.
Obwohl die Decke über ihr von der Luft getrübt war, wie alles auf diesem Planeten, konnte sie doch die Macht derer spüren, fand aber nur die Hilflosigkeit darin. 
Trotzdem freute sie sich, dass ihr letzter Wunsch gewährt wurde: den Anbruch der Nacht „oben“ sehen zu können.  Schon seit unzähligen von Jahren sagte fast niemand mehr dazu Sonnenuntergang, denn nur wenige sahen zu diesen Zeiten die wirkliche Sonne bei ihrem Schwellenübergang noch.
Doch allein den Himmel zu erblicken,  war für sie das wunderschönste, denn es war ihr erstes Mal, doch leider auf das letze ihres Lebens.
Den Kopf in den Nacken und die Augen weit aufgerissen stand sie wenige Momente mit dem schwarzen über ihr, bis sie grob an den Händen gepackt wurde und sie widerwillig aber folgend mitging. Die Wächter brachten sie zu dem „Eingang der Unterwelt“, wie sie ihn nannte.
Auf dem gesamten Weg dorthin ließ sie das über sich ergehen, denn noch immer spiegelte sich Faszination in ihren Augen und sie konnte nicht anders als das Schauspiel in sich aufzunehmen. Sie wollte das Bild festhalten um sich im letzten Augenblick noch einmal daran zu erinnern.
Es trennten sie nur wenige Minuten davor.
Durch Eiserne Türen und Schlösser, über  die langen Treppen und Flure und schließlich durch die Barrikaden vorbei, erreichten sie das Innerste des Untergrunds."
 
Feedback bitte! :D

Kommentare:

  1. WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW
    <33333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

    AntwortenLöschen
  2. WOW! Das macht gleich Lust auf mehr...richtig gut!
    Bin gespannt was du sonst noch hier veröffentlichen wirst!

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo :) Ich bin hier zwar als "Anonym" aber nur weil, ich keinen Account habe ^^
    Ich werde erstmal nur aufzählen, was mir rein formal auffällt, mache ich immer so, wenn ich Texte bewerte, okay? :)
    "...den tausenden Farben" -> tausenden von Farben oder tausend Farben passt dann besser ;)
    "Der schwarzen sternlosen Finsternis aus endloser Endgültigkeit." Was meinst du damit? Meinst du damit den Himmel? ;) Dann würde ein kleines "Zu" vor dem Satz fehlen :)
    "ihr letztes ihres Lebens." -> merkst du was? ^^ Hier ist "ihr" doppelt gemoppelt und es würde sich fließender anhören, wenn du das in "das letze ihres Lebens" umänderst.
    "um es an ihrem letzten Augenblick zu denken. " -> ich weiß was du meinst, aber "um sich im letzten Augenblick noch einmal daran zu erinnern" z.B macht es dem Leser verständlicher.

    Das sind erstmal nur grobe Fehlerchen, denn manchmal bin ich durch Groß- und Kleinschreibung etwas verwirrt ^^ Das ist jetzt nicht meine erste Textbewertung, die ich schreibe, aber ich habe das Gefühl, dass du noch nie eine solche Textbewertung bekommen hast deswegen vorab: Ich will mit meiner gut gemeinten Kritik nur verbessern, was man kann und es nicht schlecht machen, wie es manchmal scheint :)

    Inhaltlich finde ich, dass du interessante Gedanken hast. Du schreibst leicht lyrisch, ein wenig unausgereift, aber das kann man beheben, indem du ein wenig mehr Beschreibung einfließen lässt. Aber auf jeden Fall gefällt mir deine .. lyrische Art. Vor allem sind die aber die kleinen Andeutungen gelungen, wo man sich dann als Leser natürlich unweigerlich fragt "Wo sind wir hier?" und "Warum muss sie sterben?"
    Das ist dir sehr gut gelungen :)
    Tja, das wars dann von mir. Wenn du magst, schaue ich demnächst mal auch bei deinen anderen Texten vorbei^^
    Liebe Grüße :)
    Ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, du! :D

      Wow! Vielen, vielen Dank!

      Ich freue mich wirklich jedes Mal, wenn sich jemand meine Texte durchliest, obwohl es bis jetzt noch nicht sehr viele Texte von mir gibt.

      Und ja, dies ist jetzt meine erste Textbewertung, die ich bekommen habe und ich freue mich wirklich über jede Kritik! Schließlich lernt und verbessert man sich daraus und das ist eins meiner Ziele.

      Die Stellen, die du angesprochen hast, sind mir auch schon beim Schreiben etwas komisch aufgefallen, aber das Problem bei mir ist, dass ich es meistens nicht schaffe, diese Formulierungen aus dem Kopf zu bekommen. Außenstehende Meinungen sind deswegen bei mir erforderlich und hilfreich.

      Die Punkte die du angesprochen hast, habe ich verbessert bzw. werde bei meinem weiteren Schreiben berücksichtigen und ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du deinen prüferischen Blick auch auf meine weiteren Texte wirfst.

      Liebe Grüße
      Celine

      Löschen
    2. Ja, klar, das würde ich gern. Ich schau mal gleich beim 2. Teil des Prologs rein ;) Ich hab den Dreh mit den Bloggern etc. noch nicht ganz raus, aber ich denke, du kannst dich auf ein par regelmäßige Besuche meinerseits gefasst machen :)

      Löschen